Skip to content

[Login]

Wetter

Windischleuba

Die Gemeinde Windischleuba und ihre Ortsteile Borgishain, Pähnitz, Remsa, Schelchwitz, Zschaschelwitz, Bocka und Pöppschen

 

Einwohnerzahl:  2.051

Fläche:              2.071,77 ha

 

Der Ort Windischleuba wurde erstmals am 18.07.1068 urkundlich erwähnt, kommt um 1200 im Bosauer Zehntverzeichnis als ,,Luben“, um 1244 als ,,Luben minor“ und erst um 1800 als Windischleuba vor.

Der Ort sowie die Ortsteile waren vorwiegend von der Landwirtschaft geprägt.

Windischleuba liegt im östlichen Teil Thüringens, an der Grenze zu Sachsen in 160-172m ü. NN und wird von Süden nach Norden von der Pleiße durchflossen.

 

Wahrzeichen des Ortes ist das Schloss mit Rittergut ,,hinteren Teils“. Diese Anlage erfuhr vom 15. Jahrhundert an eine schlossähnliche Umgestaltung. Seit 1880 gehört das Schloss der Familie von Münchhausen, aus der auch der  Schriftsteller und Balladendichter Börris Freiherr von Münchhausen hervorging.

 

Seit 1977 beherbergen die geschichtsträchtigen Mauern eine Jugendherberge, die in Deutschland als eine der schönsten ihrer Art gilt. Jährlich kommen bis zu 30.000 Gäste, davon ca. 10.000 ausländische Gäste zu Besuch. Im Turm der Jugendherberge wurde eine astronomische Beobachtungsstation für die Schulen Windischleuba, Treben und Nobitz eingerichtet.

 

Nach der Wiedervereinigung 1989 entstanden westlich des alten Bahndammes am ehemaligen Fünfminutenweg zwei Wohngebiete mit etwa 100 Ein- und Mehrfamilienhäusern, die die Einwohnerzahl Windischleubas erheblich ansteigen ließ.

 

Borgishain:           wird 1181 urkundlich erwähnt, lässt auf slawische Gründung 
                              schließen
und ist bekannt durch die Weißstörche, welche 
                              schon seit 1965 hier
ihren Nistplatz haben. In Borgishain leben
                               heute 92 Einwohner.

 

Pähnitz:                 ebenfalls 1181 erstmals urkundlich erwähnt, war einst ein 
                               kleines Sack
gassendorf und liegt relativ abgeschieden. Pähnitz
                               stellt heute eine
stadtnahe Wohngemeinde dar, in der 121 
                               Einwohner zu Hause sind.

 

Remsa:                  1181 als Remise urkundlich erwähnt, war eist ein Rundling mit 
                               zuge
höriger Blockflur. Remsa ist einerseits noch Agrargemeinde 
                               und ander
erseits stadtnahe Wohnsiedlung mit derzeit 176
                               Einwohnern.

 

Schelchwitz:           die urkundliche Ersterwähnung war im Jahre 1181, bestand als
                               Guts- W
eiler 1880 nur aus einem kleinen Stiftsgut, dass 
                               ursprünglich
Vorwerk des Deutschen Ordenshauses Altenburg 
                               und bis 1705 Rittergut
war.

 

Zschaschelwitz:      wurde 1181 erstmalig urkundlich erwähnt. Der Ort stellt das 
                                besterhal
tene Rundling-Siedelbild weit und breit mit einst zentral
                                gelegenem Teich dar. Heute leben 88 Menschen in 
                                Zschaschelwitz.

 

Bocka:                    die urkundliche Ersterwähnung war 1181. Der Name ist slawisch
                                und
gehörte bis ins Zeitalter der Reformation der Ernestinischen 
                                Linie an,
somit zum Kurfürstentum Sachsen. In Bocka leben 
                                heute 217
Einwohner.

 

Pöppschen:             wurde erstmals 1336 erwähnt und zählt zur Kirchgemeinde 
                                 Bocka. Der
Ort ist ursprünglich eine slawische Siedlung, der
                                 Name wird vermutlich
auf Poppe, was soviel wie Geistlicher 
                                 heißt, bezogen. In Pöppschen
leben heute 164 Einwohner.

 

Trotz moderner und zukunftsorientierter Strukturen legt man in Windischleuba mit Ortsteilen großen Wert auf die Erhaltung des ländlich-historischen Charakters. Zwischen der Stadtgrenze zu Altenburg und dem Ortskern von Windischleuba befindet sich auf rund 45 Hektar das Gewerbe- und Industriegebiet ,,Fünfminutenweg“, in welchem sich namhafte regionale und überregionale Unternehmen niedergelassen haben.

 

Kontakt

Sitz:                

04617 Treben

Breite Straße 02

VG Vorsitzende:

Frau Richter

Telefon   034343/703-12

Zentrale:

Frau Großmann

Telefon    034343/703-0

Fax          034343/703-27

E-Mail

info@vg-pleissenaue.de

 
 

Informationsbroschüre zur Verwaltungsgemeinschaft

Download PDF (2.7 MB)